Zum Sonntag Rogate, den 17. Mai 2020

Ausgerechtnet an "Rogate"b
Dass ausgerechnet am Sonntag "Rogate - Betet" die Verbindung im Internet nicht funktioniert hat, wollen wir mal humorvoll betrachten.
Geht es doch an diesem Sonntag um die Verbindung mit Gott im Gebet. Und da bekommen wir sozusagen als Lehrstück zu unseren menschlichen Bemühungen die Erinnerung, dass wir vieles nicht in der Hand haben. Und Gott schon gleich gar nicht. Auch was ein Gottesdienst sein kann, ist nicht technisch zu gewährleisten. Gemeinschaft, Nähe und ein offenes Herz für Worte, die uns Zuversicht geben - all das kann technisch nicht garantiert werden. Auch wenn wir dankbar sind, dass die Technik vieles leichter macht. ( Wir wollten den Gottesdienst hier übertragen, aber es gab da Probleme...)

Gottes Ohr an unserem Herzen
Aber - so heißt es im Abschnitt aus der Bergpredigt Jesus, dem Predigttext für den Sonntag Rogate ( Matthäus 6,5-13): Gott ist im Verborgenen und er sieht in das Verborgene.
Auch in das Verborgene unseres Herzens. Der Kirchenvater Augustin sagte einmal:„Gott hat sein Ohr an deinem Herzen!“
Erleben sie das einmal: Das Ohr an das Herz eines Menschen legen: Das geht nur mit sachter und liebevoller Nähe und Vertrauen. Und Gott benutzt bestimmt kein Stethoskop . Als Verborgener ist er unserem verborgenen Herzen nahe. „Gott hat sein Ohr an deinem Herzen!“
 
In der Bergpredigt gibt Jesus  seinen Nachfolgern den Schatz des "Vater Unsers".
Seitdem wenden sich Menschen mit diesen Worten an Gott, stellen sich unter seinen Himmel und erleben einen weiten Raum der Gemeinschaft über Grenzen hinweg.
In den Worte legen wir unser Ohr an das Herz Gottes: darin sind wir dem ganz nah, was Jesus von Gottes LIebe weitergibt.
 
Ich wünsche Ihnen offene Ohren und Herzen
für  Gott, den Vater im Himmel, der tröstet wie einen eine Mutter tröstet.
Ihr Pfarrer Klaus Eyselein
 

Vater unser im Himmel

geheiligt werde dein Name,

dein Reich komme,

dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden,

unser tägliches Brot gib uns heute,

und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,

und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen,

denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen