Zum Sonntag Trinitatis, den 7. Juni 2020

Im Segen die Fülle Gottes erleben
Segensbild

„Trinitatis“ – das Fest der Dreieinigkeit Gottes, das klingt abstrakt, philosophisch und kompliziert. Dabei geht es bei diesem Fest nach Pfingsten um die Fülle Gottes, die wir Menschen nicht ermessen können, aber im Segen erahnen.
In diesem Jahr ist der Segen aus dem 4. Mose 6,22-27 als Abschnitt für den Sonntag vorgesehen.
 
Der Segen als Konfirmationsspruch
Eine Konfirmandin hat den Segen als Konfirmationsspruch gewählt. Hier die Beschreibung mit ihren Gedanken:

Zwei Hände halten ein Herz.
Darin sieht man eine grüne Landschaft und ein Mädchen.
Neben Herz und Händen steht der Konfirmationsspruch. Er steht bei 4. Mose 6 und lautet:

Der Herr segne dich und behüte dich;
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

Dieser sog. Aaronitische Segen wird fast jeden Sonntag am Ende des Gottesdienstes der Gemeinde zugesprochen.
Diese Worte geben Kraft:
Wir dürfen uns unter Gottes Schutz geborgen wissen.
Gott verspricht: Ich gehe mit!
Wie Gottes Hände auf dem Bild seine Schöpfung halten,
so behütet er auch uns.
Er hält uns
und gibt uns Raum zum Leben.
 
Im Gottesdienst an diesem Sonntag
singen wirEG 165 Gott ist gegenwärtig,
beten Psalm 113,
hören das Evangelium Johannes 3,
singen EG 571 Nun segne und behüte uns
und gehen mit den Segensworten des Konfirmationsspruches
in die kommende Zeit.